Ja wo laufen sie denn?

Unsere Pflegekinderschafe sind pflegeleicht – nur verflüchtigt sich eine der beiden Gruppen gerne fluchtartig. Nachdem der Blackface Bock seine Gruppe zum Einkaufen in die Ortsmitte von Dietenhofen ausführen wollte und wir die Wolltiere an der Hauptstrasse einsammelten, wurden erstmal alle frisch eröffneten Fluchtwege geschlossen.
Trotz des Spruches „Ist das Fell des Schäfchens braun – stand es zu nah´am Elektrozaun“ wurde zusätzlich ein Weidezaun errichtet. Sicher ist sicher.

Rückführungway back home (Wir haben sie nicht überfahren!)

5 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. @ Stefan und Kiri: Eigentlich sogar 110 Franken. Die zwei am Glas und 50 im Leder :tongue1_tb:

    @ NadinE: Schon schön! Vor allem wenn keiner mehr wegrennen kann. Hoffentlich bis bald!

  2. 🙂 🙂 ist’s nicht schön, das schäfer-leben?? 😉 hoffe auf eine detailgetreue schilderung, wenn man sich mal wieder sieht. liebe grüsse nadine

  3. Natürlich! In unserer Großstadt verfährt man sich doch so leicht . Schau dir doch mal die Strassenschluchten an :happy_tb:

  4. hast du denn auch immer schön das Navi (sichtbar auf dem Bild) eingeschaltet, damit du auch weißt wo du dich befindest, wenn du den Schäfchen hinterher fährst? 😉
    Oder ist das nun die morderne Art Schafe mit dem Auto zu Treiben oder zu Hüten? Wozu braucht man dann noch einen Border? 😉 🙂 😉