Frostmaus

Da schaut eine halberfrorene Maus aus ihrem Loch und was machen meine zwei Prinzessinnen? Lassen sie entwischen. Die beiden würden auch noch in einer Metzgerei verhungern.

Mäusejagd

Mäusejagd

Mäusejagd

Mäusejagd

Mäusejagd

Mäusejagd

Dabei haben sie doch so früh das Üben begonnen: Die Mäusejäger.


6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Wie hast du nur solche Bilder hin bekommen? Die sind ja der Hammer. Echt klasse. Von sowas träume ich auch.

    Und was deine „Prinzessinen“ angeht: Die heutigen Haushunde sind eben teilweise bzw. in gewissen Angelegenheit doch mehr die verwöhnten Blüschtiere. Wenn man das Futter doch auch ganz bequem vom Herrchen oder Frauchen vor die Nase gestellt bekommen kann… warum dann so anstrengen? *grins*

    • Kamera nehmen, Weitwinkel anschrauben und dann einfach draufhalten. 🙂
      Also noch bequemer als bei dieser Maus kann Hund gar nicht an Fressen kommen. Die Maus hat sich quasi von selber angeboten.

  2. Na ja, wenn die Maus schon sterben muss, dann vielleicht einen sinnvollen Tod und einem fast am verhungernden Raubvogel als Nahrung dienen.
    Okay, deine Fellnasen stehen natürlich auch immer fast vor dem Verhungern, (wenn es nach denen gehen würde, könnte bei den Futterrationen sicher noch was verbessert werden 😉 ), aber ich muss immer an die armen Raubvögel denken, die durch die geschlossen Schneedecke schon lange nix mehr zu beißen bekommen.

    • Also bei uns rennen die Mäuse ganz frech auf der Schneedecke. Aber so notwendig haben wir es auch nicht, dass wir den armen Raubvögeln das Futter wegnehmen müssen.

    • Vielen Dank! Ob es für die Maus von Vorteil war zu entwischen? So hätte sie einen kurzen und (fast) schmerzlosen Tod erlitten.