Hunde in China

Einerseits sollen angeblich 11.000 Hunde in einer südwestchinesischen Provinz wegen Tollwut getötet werden (1) – andererseits wird in einer anderen Provinz ein junger Hund gefärbt um wie ein kleiner Panda auszusehen (2).

(1) Sechs Menschen seien schon in einer südwestchinesischen Provinz an Tollwut gestorben. Nun sollen dort 11.000 Hunde getötet werden, um einer weiteren Ausbreitung der Seuche vorzubeugen.

[…] In den ländlichen Regionen seien von 95.000 Hunden etwa 84.000 geimpft, der Rest stelle eine potentielle Gefahr für die Menschen dar. […]

Ich bin ehrlich erstaunt über die hohe Tollwut Impfquote in den ländlichen Regionen!

(2) Während in dem einen Teil Chinas tausende Hunde getötet werden sollen, wird in einem anderen Teil ein kleiner Hund auf Panda Bär „gepimpt“:

Panda oder Hund

Irgendwie sind Hundebesitzer weltweit gleich: Die einen färben ihre Hunde, die anderen quetschen ihre Hunde zu Halloween in „lustige“ Kostüme.

[via: german.china.org.cnTollwutPanda]

6 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Da fällt mir nur eins, ein: Der Wurm sollte dem Fisch schmecken, nicht dem Angler…

  2. @Mephisto: In diesem Fall muss man sagen, dass zum Namen Mephisto ja auch nur rosa geht. Eine andere Farbe ist nicht vorstellbar. 😉 Schöner Blog, gleich mal abonniert…

  3. Oje. Erinnert mich daran, dass es in einem großen Land mal Mode war (vielleicht auch noch ist?), Pudel rosa zu färben…
    Ich muss Raspu und Molly auch mal „schminken“. Rasputin setze ich außerdem Teufelshörner auf, denn er ist manchmal ein kleiner Satansbraten. Argh!