Hundefuttertest ohne Hund

Da wird sich die Zielgruppe nicht unbedingt freuen. Eine britische Kaufhauskette hat einen Lebensmitteltechniker als Hundefuttertester engagiert.

[…]„Der Job macht wirklich Spaß“, versichert Simon, „und die Produkte selbst zu essen ist ein grundlegender Bestandteil meiner Arbeit.“ Schließlich will man den Kunden ja keinen Hundefraß vorsetzen …
Tierfutter schmecke im allgemeinen „eher fad“, findet Simon, der erst in der Lebensmittelabteilung für Menschen gearbeitet hat, bevor er 2006 zur Tierabteilung wechselte. Fad hin oder her, eine Lieblingsspeise hat der Vorkoster aber doch: das „organische Luxus-Hähnchen-Dinner mit Gemüse für Katzen“.
Seine Liebe zum Tierfutter hat aber Grenzen: Simon schluckt nicht, er spuckt aus. Bewegt sich da doch einer an der Ekel-Grenze? Nein, nein, betont Simon, er wolle nur seine schlanke Linie halten …
Und warum spült er nach der „Verkostung“ seinen Mund mit Wasser aus und schiebt schnell Kaugummi nach? Simon: „Ich möchte nicht, dass mein Atem nach Hund riecht.“ […] Quelle: express.de | zum ganzen Artikel

Ich hätte eher angst, dass ich mir an Ashs Futter die Zähne ausbeiße. Mahlzeit.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: Sehr seltsam! Herrchen als Hundefuttertester | ashility.de | Im Zeichen des Terriers!

  2. @ Alex‘ Frauchen: Da gibt es bestimmt auch etwas vegetarisches zu Verkosten :thumbup_tb:

    @ Sabine: Da geht es dir wie mir. Ist auch besser so.

    @ Katja: Den Rinderknochen lasse ich mir noch eingehen, aber den Pansen … Danke, Nein!

  3. Maaaaaaaaaaaaaaaaaahlzeit sag ich da nur! Na ich bin froh dass meine Hundis mir sowieso nix übrig lassen würden.

  4. jetzt musste ich mir doch glatt vorstellen, dass ich den leckeren pansen und den rinderknochen vom lun mal vorkoste…

    boar, ist mir grad schlecht :wacko_tb:
    *grusel*