Animal Hoarding

Animal Hoarding und die Behörden wissen wieder nicht weiter:

Berlin / Hohengörsdorf, 29.01.2008. Mitten im Ort steht ein baufälliges Fachwerkhaus. Es gibt keinen Strom. Auf dem nur ca. 50 qm großen Grundstück werden neben zahlreichen Katzen 15 ausgewachsene Huskys gehalten. Außerdem tummelt sich hier eine unbekannte Anzahl von Huskywelpen – Produkte der permanenten Tiervermehrung.[…]

[…]Damals hatte Richard W. 17 ausgewachsene Huskys teilweise an kurzen Ketten in der akut einsturzgefährdeten Ruine einer Feldscheune in der Nähe der Ortschaft untergebracht. Das Rudel war schon mehrfach umgezogen, von einer problematischen Behausung in die nächste. Angeblich wurden die Hunde für Schlittenhundrennen gehalten, die auf Festen und Veranstaltungen angeboten wurden. Die hierfür erforderliche Genehmigung gemäß Â§ 11 Tierschutzgesetz wurde aufgrund der schlechten Haltungsbedingungen jedoch entzogen und bis heute nicht wieder erteilt.
Auf Drängen der Tierschützer hin wurden die Hunde dann im Jahr 2007 durch den Amtsveterinär beschlagnahmt. Kein Jahr ist seither vergangen und das Paar hält schon wieder ein Rudel von 15 ausgewachsene Huskys. Diesmal sind die Tiere auf die Frau angemeldet.[…] …weiter bei aktiontier.org

Bilder u.a. bei Tierheim Kronach

Richard W. wird die Genehmigung entzogen und seine Lebensgefährtin darf die Huskys weiterhin halten!
Applaus für die Behörden :thumbdown_tb:

1 Kommentar Schreibe einen Kommentar

  1. Ich sag’s ja immer wieder: Was den Tierschutz angeht, ist auch Deutschland immer noch ein Entwicklungsland. :cry_wp: