Youtube und Hundevideos

Kürzlich bin ich etwas bei Youtube unterwegs gewesen und war eigentlich auf der Suche nach *keineahnungmehr* Videos. Was ich nicht gesucht habe, hab ich gefunden und war mehr als schockiert. Ich werde hier keine Links posten, aber es geht in die Richtung von Mimis Beitrag und noch viel weiter.

zu Youtube und Hundevideos

Unglaublich was man da für Videos findet. Leute malträtieren ihre Hunde (ohne es offenbar zu merken), Welpen werden schon am Stachelhalsband Gesundheitswürger durch die Gegend gezerrt, … Hauptsache es ist „lustig“, macht „eindruck“ und ist mit der entsprechenden Musik unterlegt.
Die Kommentierenden LOL’en in Massen oder drücken ihre vollste Bewunderung aus. Nur sehr selten findet man einen Kommentar, der kritisch ist oder in dem sogar deutlichst die Meinung dazu geäußert wird. Solche Kommentatoren werden gleich als Spassbremsen und Klugscheißer beschimpft.
Selbst bei sehr bekannten „Hundesport-Größen“ findet man viele dieser Videos und anscheinend sind deren Anhänger dermaßen blind hörig, dass sie es toll finden wenn z.B. Welpen zig mal über Agility Geräte gejagt werden bis sie nicht mehr können (auswechselbar mit Unterordnungs-, Hüte-, Schutzdienst-,… -Größen aus aller Welt).
Das „Nicht-Hundebesitzer“ von solchen und anderen Videos (siehe Mimis Beitrag) begeistert sind kann ich noch verstehen – aber Hundebesitzer?
Immer wieder erschreckend, dass viele Leute zwar technisch versiert sind (Videos drehen, bearbeiten, hochladen), aber zu dumm für ihren Hund sind. Hauptsache man ist/wird für „5 Minuten berühmt“ (sehr frei nach Andy Warhol).

PS: Ja, es gibt auch wirklich witzige Videos.

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. @ Emil @ Marina, Filou & Alec: Ihr meint doch nicht etwa das Vermarktungsgenie mit dem Schnürli? Den könnt ich auch fressen :thumbdown_tb:

  2. @Marina: Den kenne ich GSD dank nur aus dem TV! Aber es gibt noch mehr von der Sorte, in der Schweiz z.B., der Mann der so heisst wie ein Hühnerbein. 🙂

  3. Es gibt sogar Leute, die bezahlen viel Geld dafür um ihre „dominanten“ Hund von selbsternannten Hundeflüsterern malträtieren zu lassen.