Wenn Hasso oder Trixie …

… mal wieder zu spät vom Frühschoppen, Kaffeeklatsch oder der abendlichen Kneipentour heimkommen und vor verschlossener Tür stehen weil sie den Hausschlüssel vergessen/verloren haben, so gibt es jetzt die ultimative Abhilfe für den armen Hund:

Wenn Hasso oder Trixie ...

Durch einen am Hundehalsband befestigten Sender erkennt „Smart Pet Doorbell“ den Hund des Hauses und fängt das Läuten an, sobald der Hund einen einstellbaren Radius (bis ca. 4,5m) zum Empfänger („Smart Pet Doorbell“ Glocke) unterschritten hat. Damit Hasso oder Trixie erkennen, dass es sich um ihr Haus bzw. Tür handelt, kann am „Smart Pet Doorbell“ ein Foto des Vierbeiners angebracht werden.
Sicher ist das ganze System auch auf Herrn und Frau Mustermann übertragbar (falls mal die beiden nicht mehr in der Lage sein sollten an den Türgriff oder ans Schlüsselloch zu gelangen *hicks*). In diesem Fall kann Hasso oder Trixie die Türe öffnen wenn Herrchen und/oder Frauchen auch als solche identifiziert wurden.
Zudem braucht der Hund von Welt will die „Smart Pet Doorbell“ an seiner Hundevilla – man will ja Stil bewahren!

[via: dvice.com]

Kommentare sind geschlossen.