Blog-Karneval-> unsere liebsten Plugins

Blog Karneval? Schon wieder Fasching?
Nein, nein und nochmals nein!

Der |Software Guide| ruft zum |Blog Karneval| auf und wo Pappnasen gesucht werden, sind wir nicht weit. Aber bei diesem Blog Karneval geht es nicht um Verkleidung, sondern gesucht werden die vom jeweiligen Blogger empfohlenen Plugins.

zum Blog Karneval

Wir listen hier und jetzt unsere liebsten Plugins auf (also nicht jedes Plugin das wir verwenden):

  • Admin Theme Preview
    Hat man mehrere Themes in seinem WordPress, kann man mit diesem Plugin verschiedene Themes testen bzw. auf der Frontpage ansehen, ohne dass jemand anderes das mitbekommt. Lade ich mir ein Theme runter, von welchem ich meine es könnte mir gefallen, stelle ich es für mich eine gewisse Zeit als “aktuelles Theme” online. Ein weiterer Vorteil dieses Plugins: Alle anderen Plugins oder Widgets laufen wie gewohnt auch im “neuen” Theme.
    Nachteil: ???
  • Askimet
    Askimet zur Spamabwehr – klar! Funktioniert bei mir und für mich besser als Spam Karma. Das liegt vielleicht daran, dass man bei Askimet fast keine Einstellungen vornehmen muss/kann und ist somit für mich als Grundsatz- Fauler ideal.
    Nachteil:
    Um an den persönlichen API-Key zu kommen, muss man eine etwas längere Reise im www vornehmen und sich registrieren, Mails empfangen, Mails bestätigen und umständlich nach dem API-Key suchen. Oder stell ich mich nur so an?
  • Extended Live Archives
    Plugin zur “schönen” Darstellung eines Archives mit Beiträgen, Tags, Datum, Kategorie, …
    Nachteil: Ich hab mich für die Verwendung in diesem Theme einfach zu blöd angestellt und musste erst in Foren suchen, bis ich es zum Laufen gebracht hatte. Es könnte also einfacher zu integrieren sein. (Achtung! Meinung eines WordPress Dummies)
  • Get Recent Comments
    Wer kommentiert bei welchem Beitrag? Mit diesem, schön einfach einstellbaren, Plugin sehe ich sofort wer wo was kommentiert hat. Bei ist dieses Plugin in der Sidebar zu finden da wir, wie oben schon erwähnt, recht Faul (praktisch?) sind.
    Nachteil= ???
  • Gravatar
    Peppt langweilige Kommentarfelder auf.
    Nachteil: Lädt manchmal selten etwas langsam und hält den Aufbau der Seite auf.
  • Math Comment Spam Protection
    Hält bis jetzt Roboter/Scripts/… vom Spammen der Kommentare fern. Am Anfang hatten wir die Rechnungen etwas zu schwer gestaltet und haben uns selbst beschi**en. Schön einfach zu installieren und konfigurieren.
    Nachteil: ???
  • Sidebar Widgets
    Praktisch, praktisch, praktisch. Naja, vielleicht ist es auch oftmals sinnlos bzw. überflüssig, denn wer ändert so oft seine Sidebar o.ä.? Ideal ist das Plugin für Dummies (wie uns), da man ganz leicht die Positionierung von Archiv, Kategorien, Links usw. seiner z.B. Sidebar ändern kann.
    Nachteil:
    Benötigt ein Widget- fähiges Theme bzw. die Anpassung eines “normalen” Themes.
  • Subscribe me
    Für Faule (jaja, wir wissen) ein nützliches Plugin, wenn es dezent(?) eingesetzt wird. Bietet, unserer Ansicht nach, einen Mehrwert für die Leser.
    Nachteil:
    Man kann es überall “reinkleben” und damit stört es auch den Lesefluss oder das Layout. Wird wahrscheinlich auch im Nutzen überschätzt.
  • Ultimate Tag Warrior
    Ein Tool/Plugin für dies und das und jenes. Unzählige Einstellmöglichkeiten. Das Schweizermesser für das Weblog.
    Nachteil:
    Riesig groß und unübersichtlich. Einarbeitung ist notwendig. Unzählige Einstellmöglichkeiten.
  • Update-Monitor
    Immer die aktuelle WordPress Version im Blick und Hinweis bei neuer Version von WordPress. Klein, übersichtlich, nix zum Konfigurieren.
    Nachteil:
    Verleitet uns oftmals zum Vorzeitigen installieren von neuen WordPress Versionen und dann kann man schon mal auf die Nase fallen. Siehe Feed Burner Bug.
  • WordPress Database Backup
    Einfach, notwendig und für DAUs geeignet. Downloads per Mail in bestimmte Verzeichnisse und neuerdings (perfekt für vergessliche) mit “Cronjob”.
    Nachteil:
    Der Download dauert bei uns ewig.
  • WP-Cats
    Ich kann es nur immer wieder sagen (hab ich es überhaupt schon mal?), Plugins zum nachträglichen einfachen Editieren, Konfigurieren oder hinzufügen von Vergessenem, sind unsere Favoriten. So wie dieses Plugin! Kategorie beim Veröffentlichen vergessen? Kein Problem, einfach in “Verwalten” gehen und eine weiter Kategorie dem Beitrag zuordnenen oder entfernen. Fertig.
    Nachteil: ???
  • WP AJAX Edit Comments
    Kommentare ganz einfach nach einem reload ändern. Egal ob im Front- oder Backend. Man erspart seinen Kommentierenden und vor allem sich selber einige Peinlichkeiten *pfeifundindieluftschau* (Wir arbeiten noch an unserer Rechtschreibung).
    Nachteil= ???
  • WP lightbox 2
    Ohne dieses nette Plugin wären Bilder nur halb so schön groß. Einfach ein Thumbnail mit einem “großen” Bild per Plugin verknüpfen. Auf das Thumbnail klicken und es öffnet sich das “große” Bild. Platzsparend, einfach zu verwenden und schön zum Ansehen. Mehrere Bilder kann man auch als Bildergruppe zusammenfassen und in dem “großen” Lightboxbild vor oder zurück navigieren. Das von uns meist genutzte und geliebte Plugin.
    Nachteil: ???
  • zooomrRSS compatibility verison
    Wir haben unsere Bilder bei Zooomr gehostet und nicht bei Flickr. Aber wie bekommt man diese nette flickrRSS Funktion, wenn man nicht bei Flickr ist und sich auch nicht mit PHP gebuchsel auskennt? Mit diesem Plugin.
    Nachteil: ???

flattr this!

7 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Pingback: datenschmutz.net

  2. Pingback: Links,Netz,Technik,Word Press,netz « Sorry I'm late - Plugin Karneval - Das Ergebnis « mister-einstein

  3. Pingback: Plugin Übersicht des Wordpress Plugin Karnevals at Weblogs und Wikis

  4. Pingback: 1802.eu :: valentin tomaschek live aus dublin :: ireland1802.eu » Blog-Karneval ist beendet.

  5. Pingback: die ständige Reise » Die besten Plugins

  6. Pingback: Ergebnis des Plugin-Karnevals | Wissen belastet

  7. Danke für die vielen Plugin-Tips! wir werden das bei Gelegenheit mal durchprobieren… den Math-Spamfilter hatten wir auch so eine Woche eingesetzt, der war so gut, dass gleich gar niemand mehr was kommentieren konnte. WP-Anfänger halt! :-) aber wir lernen ja schnell…